Neues Nutzungskonzept

Im Juli starten umfangreiche Sanierungen

Der Standort Marienhospital Darmstadt wird für die Zukunft gesichert: Die Eigentümerin Klinikum Darmstadt GmbH hat für den Erhalt des Standortes ein umfangreiches neues Nutzungskonzept und umfangreiche Sanierungen beschlossen. 

Die Klinikum Darmstadt GmbH wird zur Erhöhung der Versorgungsqualität Leistungen auf dem Innenstadtcampus konzentrieren, dies teilten die Geschäftsführer Clemens Maurer und Prof. Dr. Nawid Khaladj sowie der Aufsichtsratsvorsitzende André Schellenberg am heutigen Montag (1. April) nach einem entsprechenden Aufsichtsratsbeschluss mit.

Die Geburtshilfe des Marienhospitals Darmstadt, die Stationen Innere Medizin und Weaning (Beatmungsentwöhnung) werden daher bis spätestens Ende Juni in das Klinikum Darmstadt mit seinen 1.000 Betten integriert. Das Klinikum Darmstadt wird dazu kurzfristig – und schon vor Bezug des Neubaus zum Jahreswechsel 2020/21 – seine Kapazitäten für Geburten erhöhen und dafür weitere Kreißsäle im Bestand der Frauenklinik herrichten.

Allen von der Verlegung betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet die Klinikum Darmstadt GmbH einen gleichgestellten Arbeitsplatz im Klinikum an.

Die Leitung reagiert mit diesem Schritt auf die in den letzten Jahren verschärften Qualitätsanforderungen vor allem an die Geburtshilfe. „Wir tragen dem Willen der Gesetzgeber Rechnung, dass Kliniken sich streng an Qualitätsindikatoren bei der Patientenversorgung orientieren müssen. Die Konsequenzen sind unverkennbar: Kleine Krankenhäuser, die die geforderten Strukturmerkmale nicht nachweisen können, verschwinden zunehmend aus der Kliniklandschaft. Die Struktur-und Qualitätsvorgaben machen es unmöglich, einen rechtskonformen Betrieb der betroffenen Abteilungen in einem 115-Betten-Haus wie dem Marienhospital aufrechtzuerhalten“, erläutert Clemens Maurer.

Schwangere können noch bis zum 14. Juni im Marienhospital Darmstadt entbinden. 

Das Marienhospital nimmt aber keine neuen Patientinnen und Patienten der Inneren oder auf der Weaning-Station mehr auf. Diese Behandlungen können künftig vom Klinikum übernommen werden.

Da Südhessen bisher über keine wohnortnahe Einrichtung für die Rehabilitation nach Schlaganfällen oder anderen Hirnschädigungen verfügt, will die Klinikum Darmstadt GmbH diese gravierende Versorgungslücke schließen und den Standort Marienhospital daher zu einem neurologischen Früh-Rehabilitationszentrum entwickeln – entweder mit einem externen Träger oder auch in Eigenregie. Mit diesem neuen Nutzungskonzept erreicht die GmbH vier positive Auswirkungen: Der Standort Marienhospital wird langfristig gesichert, das Konzept schafft neue Arbeitsplätze sowie einen direkten Mehrwert für die Patienten und für die medizinischen und Pflege-Fachkräfte in der Region.

Bitte beachten Sie!

Das Marienhospital Darmstadt nimmt nicht mehr an der gestuften Notfallversorgung teil.

In Notfällen wenden Sie sich bitte direkt an das Klinikum Darmstadt: Notfallversorgung