Gynäkologie

Mit etwa 1400 Entbindungen im Jahr gehört das Marienhospital zu den führenden Geburtskliniken in Südhessen. Doch was tun bei unklaren Blutungen, Knoten in der Brust oder unerklärlichen Bauchschmerzen? Auch hier bietet unser Ärzteteam die gesamte Bandbreite gynäkologischer Operationen an, ein Schwerpunkt liegt auf der minimal-invasiven Therapie gutartiger Veränderungen wie Zysten oder Veränderungen der Gebärmutter – wie Myomen, Blutungs- oder Inkontinenz- und Senkungsbeschwerden.

Zum 1. Juli 2018 wurden die Gynäkologie und die Geburtshilfe am Marienhospital Darmstadt als Hauptabteilung unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. med. Sven Ackermann, Direktor der Frauenklinik am Klinikum Darmstadt, in enger Kooperation mit drei der bisherigen Belegärzte neu aufgestellt.

Leistungsspektrum

  • endoskopische Eingriffe wie diagnostische und therapeutische Bauchspiegelungen (Pelviskopie), auch bei Kinderwunsch
  • Operationen bei Harninkontinenz/Gebärmuttersenkung
  • Ausschabung (Abrasio/Curettage)
  • Gebärmutterspiegelung/Hysteroskopie
  • Polypenentfernung durch Hysteroskopie
  • Behandlung von Eileiterschwangerschaften
  • Diagnose und Therapie von gutartigen Tumoren der Eierstöcke (z.B. Zysten)
  • Diagnose und Therapie von Myomen Diagnose und Therapie von Gebärmutterhals-, Gebärmutterkörper-, Eileiter- und Eierstockkrebs sowie Scheidenkrebs und Krebs der äußeren Genitalien
  • Diagnose und Therapie von Brustkrebs (Mammakarzinom)

Therapeutische Verfahren

  • Krebsvorsorge in eigenem Zytologischen Einsende-Labor
  • Präoperative Tumoruntersuchung (präoperative feingewebliche Untersuchung) - 3D-hochauflösender Ultraschall und die Jet-Nadel-Biopsie
  • Intraoperative Untersuchung sogenannter Wächterlymphknoten - Sentinel-Node-Biopsie (ohne unnötige Entfernung der Achsellymphknoten)
  • Stadium gerechte Onko-Chirurgie entsprechend der S3 und EUSOMA Leitlinien
  • Ambulante Operationen
  • Ambulante Chemotherapie in speziellen Räumen
  • Hormontherapie und Zytokinen
  • Immuntherapie (Antikörper-Therapie) z.B. Herceptin beim Brustkrebs
  • Bisphosphonatentherapie bei Brustkrebs und Osteoporose (Knochenschwund)
  • Komplementäre Therapieeinsätze (Alternative Therapie) z.B. Thymus, Mistel, Faktor AF 2, Selen, hochdosierte Vitamingabe oder Enzymtherapie
  • Ernährungsberatung

Kontakt

Sekretariat Chefarzt
PD Dr. Sven Ackermann
Telefon: 06151 / 406 - 137

Standortleiter
Dipl. med. Ulf Brandes
Telefon: 06151 / 406 - 124

Stationsleitung Katarzyna Voigt Telefon: 06151 / 406 - 351